Header

Referenzen

Ärzteverlag Köln

Bauherr: Ärzteverlag Köln

Projektdaten: 480 m² Noppenplatte

Technische Daten: Fußbodenheizungsverlegung auf Doppelboden als Noppenplattensystem

Ausführungszeitraum: November 2008

Bürogebäude Aachen Grüner Weg

Bauherr: BMW AG

Projektdaten: 4.000 m² Tackersystem inkl. Einbringung von Fließestrich

Technische Daten: Tackersystem mit Anhyrdidestrich

Ausführungszeitraum: Februar 2008

Clarenbachgärten

Bauherr: Fay Herbert-Lewin-Straße GmbH & Co. KG

Projektdaten: 107 Wohneinheiten (Miet- und Eigentumswohnungen)

Technische Daten:

  • 1 x Wärmepumpe Heizzentrale / Fernwärme unterstützend
  • 1 x Brunnenanlage Saug- und Schluckbrunnen bauseits
  • Rohrsystem schwarz geschweißt bauseits
  • Fußbodenheizung Tackersystem 13.000 m² (65km Rohr)
  • Regelungs- und Steuerungstechnik bauseits

Ausführungszeitraum: Februar 2008

Justizzentrum Aachen

Bauherr: Land Nordrhein - Westfalen

Projektdaten: 3.500 m² Tackersystem

Technische Daten: Fußbodenheizung als Tackersystem für Zementestrich

Ausführungszeitraum: 2007

Kaiserhöfe

Projektdaten: 85 Wohneinheiten (Miet- und Eigentumswohnungen)

Technische Daten:

  • 4 x Wärmepumpe Heizzentrale
  • 4 x Brunnenanlage Saug- und Schluckbrunnen verrohren
  • Rohrsystem schwarz geschweißt / C-Stahl gepresst
  • Fußbodenheizung Tackersystem 8.000 m²
  • Regelungs- und Steuerungstechnik

Ausführungszeitraum: Mai bis August 2009

Phantasialand Matamba-Hotel

Bauherr: Phantasialand

Projektdaten: 4.000 m² Tackersystem

Technische Daten: Fußbodenheizungsverlegung auf Doppelboden als Noppenplattensystem

Ausführungszeitraum: 2008

Zeche Zollverein Sanaa

Projektdaten: 8.000 m² Betonkernaktivierung

Technische Daten: Der Fast-Kubus (Grundfläche 35 auf 35 Meter, 34 Meter Höhe) ist in seinem inneren Aufbau großzügig und transparent. Aufenthaltsräume, Bibliothek und Seminar-Räume verteilen sich je-weils auf eigene Ebenen. Einzige durchgängige Elemente sind dabei drei frei stehende Kerne unterschiedlicher Größe und zwei notwendige Stahlstützen um die Spannweiten der Decken zu verringern. Die fünfzig Zentimeter starke Flachdecke überspannt so zwischen den vier Außen-wänden, den drei Kernen und den beiden Stützen maximal sechzehn Meter. Zur Verringerung der Deckeneigenlast um 30% wurden kugelförmige Kunststoffhohlkörper in die Bewehrung ein-gelegt. Auch sämtliche Technik des Gebäudes verläuft durch die Decken. Eine weitere Besonderheit des Gebäudes ist seine aktive Wärmedämmung. In die gerade Mal fünfundzwanzig Zentimeter dicken Wände ist ein 3000 Meter langes Schlauchsystem einbeto-niert. Durch dieses Rohrsystem läuft ca. 28 Grad warmes Wasser, welches auf dem Gelände der Zeche ohnehin täglich hochgepumpt werden muss, da der gesamte Bereich sonst mit Was-ser voll laufen würde. Über einen Wärmetauscher erwärmt dieses Wasser den Wasserkreislauf der Schule. Die Erwärmung der Wände dient dabei nicht zur Beheizung des Gebäudes (dies er-ledigt eine konventionelle Konvektorenheizung, die ebenfalls im Fußboden integriert ist), son-dern zur aktiven Wärmedämmung. Die monolithische Wandbauweise ist dabei als Verweis auf die Bestandsbauten auf dem Gelände zu verstehen, die in einschaligem Mauerwerk umgesetzt sind.

Ausführungszeitraum: 2007